Friedrich Schächter. Emigrant. Erfinder. Entrepreneur. Künstler

Friedrich Schächter, geb. 1924 in Wien, musste nach Schweden emigrieren, und widmete sich Erfindungen zur Optimierung des Kugelschreibers

ua gemeinsam mit Paul Fisher („FISHER SPACE PEN“) und mit Marcel Bich („BIC Kugelschreiber“); unter seinen ca. 100 Patenten sind auch mehrere das BIC-Feuerzeug betreffend.

Schächter starb  - ua Ehrenbürger der Technischen Universität Wien – 2002 in Wien.

Sein Leben und Wirken wird dzt in einem Dissertationsprojekt an der Wirtschaftsuniversität Wien

sowie in einem Websiteprojekt mit der Donauuniversität Krems erforscht und damit seine Leistung gewürdigt und die Erinnerung an ihn hochgehalten.

 

Aus einer ersten Chronologie seines Lebens entstand gemeinsam mit Gerhard Gutruf folgender Text: hier geht es zum Text.

Den Link zum Bericht über den Website-Launch vom 27.2.2014 an der donauuniversität Krems der Website www.friedrich-schächter.at oder www.friedrich-schaechter.at http://www.donau-uni.ac.at/de/department/imb/news/id/22078/index.php

 

Labyrinthtuch zum Verleihen

Zwei  Tücher, ca. 6 x 6 m groß,
mit der Zeichnung des Labyrinths von Chartres
sind bei mir nach Voranmeldung und Selbstabholung  gegen Überlassung eines Erfahrungsberichtes und einer freiwilligen Spende auszuleihen.

Die Tücher wurden auf weiße Baumwollstoffbahnen mit Stoffmalfarben und Wasserfarben von Karin Domany und mir genäht und bemalt.
Das eine, ältere, Tuch, ist auch im Freien einsetzbar.

Unter Downloads à Skriptum Liturgischer Tanz
sind Bilder, Einsatzmöglichkeiten des Tuches
sowie einige Erfahrungsberichte von Gruppen, LehrerInnen und Pfarren zu finden.

Kontakt: This email address is being protected from spambots. You need JavaScript enabled to view it.